Was sind Key Visuals?

Warum diese Bilder für uns als Werbeagentur und für unsere Kunden wichtiger sind als jeder Text.

Key Visuals, übersetzt Schlüsselbilder, sind visuelle Motive, die es leichter machen, Botschaften zu vermitteln und zudem den Gesamtauftritt einer Marke stärken.
Diese bearbeiteten Bilder sind verantwortlich für den ersten Eindruck und vermitteln mehr, als jeder Text es vermag. Verwendet werden Key Visuals auf Websites, im Social Media Bereich und für Drucksorten, wie Flyer und Magazine, insbesondere auch für Kampagnen oder Markenauftritte.

Doch wie entsteht so ein Key Visual?

Für die Firma Hummer GmbH, ein Logistikdienst aus Marchtrenk, haben wir solche Hingucker gezaubert. Als Werbeagentur in Oberösterreich haben wir für euch hier die Anleitung:

Schritt 1: Das Konzept
Überlege im Vorhinein, wie die Key Visuals aussehen sollen, welche Teile herausgehoben werden und was relevant für die Firma ist. Für unsere Key Visuals haben wir, die Gipfelstürmer, ein Konzept entwickelt, welches auf Perspektive, Dramatik und Farbe beruht.

Schritt 2: Die Aufnahmen
Fotografiere nicht einfach drauf los, sondern überlege gezielt, welche Fotos du benötigst.
Zu welcher Tageszeit willst du fotografieren, was ist im Hintergrund, welche Perspektive wird benötigt? Das alles sind Fragen, die du dir vorher durch den Kopf gehen lassen solltest. In unserem Beispiel haben wir die Firma Hummer aus Marchtrenk darum gebeten, einzelne Fahrzeuge nach draußen zu bringen. Außerdem mussten die Fotos in einer 2 Punkt- Perspektive fotografiert werden, um die Dramatik zu unterstützen und die Objekte hervorzuheben.

Schritt 3: Die Bearbeitung
Jetzt müssen die Fotos mit Hilfe von Effekten, Überlappungen, Text, Grafiken und allen weiteren Einstellungen, die so ein Bildbearbeitungsprogramm hergibt, bearbeitet werden.
Für Hummer GmbH hieß es als erstes in mühseliger Feinarbeit, die Objekte vom Hintergrund freizustellen, dann wurden alle orangen Teile maskiert, damit diese am Ende ihre Farbe behalten. Die maskierten Bereiche wurden im Kontrast erhöht, der Hintergrund wurde durch dramatische Wolken ersetzt und an der Horizontlinie platzierten wir eine Stadt.
Nun wurde alles außer der Maske schwarz-weiß gefärbt und mit dramatischen Tilt-Effekten versehen, das Logo hinzugefügt und ein Text mit einem, hinter dem Fahrzeug verschwindendem Rahmen, platziert.

Schritt 4: Wiederholung
Nun heißt es, so lange Schritt 3 zu wiederholen, bis genug Key Visuals entstanden sind. Es gilt aber auf jeden Fall: Qualität vor Quantität. Wichtig ist, das Konzept durchzuziehen, damit ein Wiedererkennungswert gegeben ist.

Man sieht, Key Visuals sind selbst für Grafiker und Werbeprofis richtig viel Arbeit, doch das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen.

LG Eure Gipfelstürmerin
Julia

  • Share this post!
Hot News